Aushangfahrplan

Mit dem Programm iPLAN lassen sich mühelos in nur einem Schritt Aushangfahrpläne anfertigen, mit deren Hilfe sich Reisende vor Ort an den Bahnhöfen und Haltepunkten über die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der dort verkehrenden Züge informieren können.

Um einen Aushangfahrplan zu erstellen, muss der FBS-Anwender nur wählen, für welche Betriebsstelle der Aushangfahrplan gewünscht ist und ob es sich um einen Aushang für die Ankünfte oder Abfahrten handeln soll. Voraussetzung ist natürlich auch hier, dass die betreffenden Strecken mit den Fahrlagen der Züge über die in FPL bearbeiteten Bildfahrplandateien in das jeweilige Netz eingebunden sind. Die Informationen für den Aushangfahrplan übernimmt das Programm aus dieser Datenquelle.

Die Darstellung erfolgt in der klassischen Weise, d.h. in chronologisch geordneter, zeilenweise aufeinanderfolgender Angabe der Züge. Für die Steuerung des inhaltlichen Umfangs der anzufertigenden Aushangfahrpläne stellt das Programm iPLAN verschiedene Optionen zur Verfügung: So können die zu berücksichtigenden Zuggattungen differenziert ausgewählt werden; für die Zeitangaben stehen die auch aus anderen FBS-Modulen bekannten Rundungsregeln zur Verfügung. Wenn den Zügen im Bildfahrplan bereits die korrekte Gleisbenutzung zugewiesen wurde, kann auch diese Information im Aushangfahrplan automatisch miterfasst werden. Für die Darstellung der Verkehrstage, an denen die Züge fahren, lässt sich zwischen der Verwendung von Symbolen nach UIC 411 oder den allgemein üblichen Abkürzungen wählen.

Auch ermöglicht iPLAN hier Festlegungen hinsichtlich der Angabe weiterer (Abfahrtspläne) bzw. vorheriger (Ankunftspläne) Unterwegshalte für die jeweiligen Züge - diese Unterwegshalte können selektiv nach Anzahl, Bedeutung oder willkürlicher Auswahl mitveröffentlicht werden. Darüber hinaus ist die Erstellung solcher Fahrpläne nicht auf Zugangsstellen im Reiseverkehr beschränkt, d.h. durch Aufnahme weiterer Informationen oder beispielsweise das Einbeziehen von Güterzügen wird auch eine Nutzung für dienstliche bzw. interne Zwecke ermöglicht.

Anders als die übrigen Unterlagen und Pläne, die mittels iPLAN gewonnen werden können (also Umlaufpläne, Tabellen- und Buchfahrpläne, Linientaktkarten), legt das Programm die Aushangfahrpläne nicht in der Objektliste des iPLAN-Hauptfensters ab. Stattdessen werden die Aushangfahrpläne unmittelbar als eigenständige Dokumente im Rich-Text-Format gespeichert und können dann im Textverarbeitungsprogramm geöffnet und editiert werden. Damit sind den Möglichkeiten zur inhaltlichen und gestalterischen Weiterbearbeitung entsprechend individueller Vorstellungen und Ansprüche der Anwender (wie z.B. Verwenden eines anderen Schriftbildes, Einfügen von unternehmensspezifischen Logos, Aufnahme ergänzender Informationen und Bemerkungen) keine Grenzen gesetzt.

Die Ausgabe über handelsübliche Drucker und Plotter bis hin zur Ausfertigung großformatiger Exemplare lässt sich unkompliziert realisieren.