20552: Welche Möglichkeiten gibt es um bei Mehrfachtraktionen im Umlaufplan nur einen bestimmten Zugteil automatisch einzubeziehen?

Es gibt im Wesentlichen zwei Herangehensweisen.

Herangehensweise 1:

  • Geben Sie allen Zugteilen, die Sie nicht einbeziehen möchten, im Zugdatenfenster die Eigenschaft „Zugteil nicht im Umlaufplan einbeziehen“. Nicht einbezogene Zugteile sind mit einem durchgestrichenen U gekennzeichnet.
  • Dies ist bei einer großen Anzahl von Mehrfachtraktionen sehr aufwendig. Nutzen Sie daher bei vielen Mehrfachtraktionen die zweite Herangehensweise.

 Herangehensweise 2:

  • Legen Sie zunächst einen Bildfahrplan über den gesamten Laufweg der Züge an, deren zusätzliche Zugteile Sie nicht in den Umlaufplan einbeziehen möchten. Öffnen Sie nun in der Registerkarte „Bearbeiten“ das Menü „mehrere Züge bearbeiten“. Als nächstes markieren Sie alle Züge, die nicht einbeziehen möchten und nach einem Rechtsklick wählen Sie „Daten für ausgewählten Zugteile bearbeiten…“.
  • Im sich öffnenden Fenster öffnen Sie zunächst die Registerseite „Zugteile". Dort wählen Sie unter dem Menüpunkt „Die Änderungen dieser Registerseite gelten“ aus, für welche Züge Sie die nun folgenden Änderungen vornehmen möchten. Durch Anwählen von „Erweitert“ erhalten Sie diesbezüglich weitere Einstellungsmöglichkeiten.
  • An dieser Stelle gibt es abermals zwei Möglichkeiten. Entweder Sie wählen im Menüpunkt „weitere Eigenschaften setzten/löschen“, sodass die Zugteile nicht in Umlaufpläne einzubeziehen sind
  • oder Sie weisen diesen Zugteilen eine Linie zu. Diese können Sie dann im Umlaufplan zum Herausfiltern der Zugteile nutzen.

 Beachten Sie, dass bei dieser Herangehensweise die Zugteile über den gesamten Laufweg nicht im Umlaufplan einbezogen werden. Sie wollen Zugteile laufwegabschnittsabhängig im Umlaufplan einbeziehen, z.B. zum Abbilden von Stärken und Schwächen, dann

  • nutzen Sie entweder Herangehensweise 1 und ordnen Sie die Eigenschaft „Zugteil nicht im Umlaufplan einbeziehen“ abschnittsweise zu;
  • oder Sie verwenden Herangehensweise 2 und legen dabei den Bildfahrplan nur über den Abschnitt an, in welchen die Zugteile nicht im Umlaufplan einbezogen werden sollen.

Februar 2017

Zuletzt aktualisiert am 29.03.2017 von iRFP-Support.

Zurück