20130: Was bedeuten die Symbole im Bildfahrplankopf?

Die Symbole im Bildfahrplankopf haben einen traditionellen Hintergrund, wurden aber in der zwischenzeit mehrfach angepasst. Ursprünglich (mindestens ab den 1930er Jahren) wurden für Bahnhof / Zugmeldestelle und für Blockstelle / Zugfolgestelle verwendet. Ab Version 4.8.2 verwendet FPL folgende erweiterte Symbolik:

  • Das Symbol  verweist auf einen Bahnhof. Der Kasten entlang der Streckengleisdarstellung symbolisiert, dass in diesem Bereich nicht nur die durchgehenden Hauptgleise vorhanden sind. Er beginnt und endet an den äußersten eingegeben Weichen (Auflösepunkten).
  • Das Symbol  gibt einen Bahnhof an, der keine weiteren Gleise als das/die durchgehende(n) Hauptgleis(e) besitzt.
  • Das Symbol  zeigt eine Abzweig- oder Überleitstelle an, d. h. eine Zugmeldestelle, an der Züge zwar das Gleis bzw. die Strecke wechseln, aber keine (vollständigen) Zugkreuzungen oder Überholungen ausführen können.
  • Das Symbol  stellt einen End(halte)punkt dar, d. h. eine Zugmeldestelle ohne Weichen. Hier können Züge beginnen und enden, aber nicht kreuzen oder überholen.
  • Ein Dreieck  symbolisiert eine reine Zugfolgestellen-Funktion (Block- oder anderes Hauptsignal) in der jeweiligen Richtung. Zwei solche Dreiecke unmittelbar aneinander ergeben die klassische Blockstelle , was aber nur korrekt ist und nur noch dann verwendet werden sollte, wenn die Signale wirklich unmittelbar aneinander stehen.

20130: FPLab4.8.2, Ansicht Fahrplankopf / Streckendaten, Betriebsstellen - 03.06.2008

Zuletzt aktualisiert am 30.01.2017 von iRFP-Support.

Zurück