20342: Wenn man manuell eine Aufenthaltszeit eines Zuges ändert, springt sie bei der nächsten Trassensuche wieder auf den Regelaufenthalt zurück. Kann man eine manuelle Änderung der Aufenthaltszeit beibehalten?

Wenn man manuell eine Aufenthaltszeit eines Zuges ändert, springt sie bei der nächsten Trassensuche wieder auf den Regelaufenthalt zurück. Kann man eine manuelle Änderung der Aufenthaltszeit beibehalten?
Wenn man manuell eine Halteart (Halt / Durchfahrt) oder eine Halteinformation (Bedarfshalt, Betriebshalt) ändert, bleibt diese auch nach der nächsten Trassensuche bestehen. Wie kann man diese Werte auf die verkehrlichen Eingangsdaten zurücksetzen?

Manuelle Abweichungen der Halteinformationen von den verkehrlichen Vorgaben (durch Abfahrtszeit verschieben (F3) an einem Zwischenhalt, durch Umschalten Halt <-> Durchfahrt (F5) oder durch manuelles Setzen von Betriebshalt / Bedarfshalt (F10)) können entweder nur für die aktuelle Trasse gelten oder auch nach erneuter Trassensuche gültig bleiben.

Die Gültigkeitsdauer der verschiedenen Halteinformationen ist dabei etwas inkonsequenter, aber typischer Weise unterschiedlich: Das Umschalten Halt <-> Durchfahrt (Mausmodus F5) sowie das manuelle Setzen der Halteinformationen Betriebshalt / Bedarfshalt (Mausmodus F10) wirken immer auch nach erneuter Trassensuche. Um diese Informationen auf die verkehrlichen Vorgaben zurückzusetzen, muss im Zugdatenfenster die Regelaufenthaltsliste erneut zugewiesen werden (Zugdatenfenster öffnen und auf <>-Knopf rechts neben der Regelaufenthaltszeit-Liste klicken).

Das manuelle Ändern einer Aufenthaltszeit durch Abfahrtszeit verschieben (Mausmodus F3) hingegen gilt nur bis zur nächsten Trassensuche; danach werden die Aufenthaltszeiten auf die Regelaufenthalte zurückgesetzt. Um eine manuell geänderte Aufenthaltszeit auch nach erneuter Trassensuche beizubehalten, muss man während des Verschiebens der Abfahrtszeit mit der rechten Maustaste die Funktion Aufenthaltszeit eingeben… aufrufen. Hier kann man wählen, ob Aufenthaltszeit und -art nur für die aktuelle Trasse oder auch nach erneuter Trassensuche gelten. Auf diese Weise kann man individuell für einen Zug die Aufenthaltszeit dauerhaft ändern, ohne die verkehrlichen Vorgaben (Regelaufenthalte) anfassen zu müssen.

Im Gegensatz zu den Regelaufenthaltstypen werden die Infrastruktur-Eigenschaften Betriebshalt und Bedarfshalt (einzustellen unter Betriebsstellen nur zur Abwärtskompatibilität vorhanden) bei jeder Trassensuche neu ausgewertet und ggf. zugewiesen.

20342: FPLab4.8.1, Verkehrliche Eingangsdaten/Aufenthalte

Zuletzt aktualisiert am 30.01.2017 von iRFP-Support.

Zurück