40705: Wie kann man wiederkehrende Sonderverkehrsleistungen (insbesondere Verstärkungsleistungen z.B. für Fußballspiele) im Programm abbilden?

Legen Sie zunächst die Züge so an, wie diese bestellt wurden bzw. wie Sie Ihren täglichen Betrieb abwickeln, wenn keine Besonderheiten vorliegen. Legen Sie anschließend im Kalender des Netzes einen Verkehrstagebereich an, der das entsprechende Ereignis beschreibt.

Beachten Sie dabei ggf. abweichende Einsatzzeiten an unterschiedlichen Zeitpunkten (Fußballspiele werden z.B. nicht immer zur gleichen Zeit an gleichen Tagen angepfiffen). Passen Sie nun die Zugfahrten entsprechend so an, dass die zusätzlich verkehrenden bzw. ausfallenden Zugteile auf diesen Verkehrstagebereich verweisen - in den Zugteildaten sollte der Verkehrstagebereich explizit als Referenz angegeben werden, damit evtl. spätere Änderungen die Verkehrstage automatisch in den Zugteildaten beachtet werden. Es ist hier sicherlich hifreich, wenn Sie diesen Zugteilen eine auffälligere Farbe zuweisen, um diese im Umlauf leichter aufzufinden.

Sie können nun durch ein einfaches Hinzufügen der jeweiligen Tage zum Verkehrstagebereich die abweichende Fahrzeugeinsätze "aktivieren".

Haben Sie bereits einen Umlauf für diesen Fahrzeugtyp ermittelt, so können Sie diesen im Netz mit Hilfe der rechten Maustaste auf eine neue Woche "anpassen" (Objektliste im Netzübersichtsfenster, Menübefehl Umlauf für abweichende Gültigkeit kopieren). Beachten Sie dabei, dass der erste Tag diese Umlaufes immer auch der letzte Tag des bisherigen Umlaufes sein sollte, um die entsprechenden Fahrzeugübergänge zu berücksichtigen. Der neue und der bisherige Umlauf sollten sich also um einen Tag überlappen.

Eventuell im Umlaufplan enthaltene weitere Dienste (Tanken, Reinigen, ...) bleiben dabei im Umlauf enthalten. Sie erhalten sofort das Abgleichfenster des Umlaufplanes, womit Sie die entsprechenden Abweichungen kontrollieren können. Rechnen Sie nun den Umlauf neu und passen Sie diesen entsprechend auf die jeweiligen Besonderheiten (Kupppel- und Abstellfolge, ...) an.

Vereinfacht kann man natürlich auch den Umlauf für ein derartiges Ereignis einmalig berechnen und dann nur noch "aus der Schublade ziehen" und das Gültigkeitsdatum entprechend anpassen. Praktisch kann es hier jedoch immer wieder passieren, dass durch weitere Abweichungen im Betriebsablauf (Baustellen, weitere Veranstaltungen, Feiertage, ...) doch noch die eine oder andere Fahrt angepasst werden muss.

40705: FBSallgemein, Wiederkehrende Sonderzüge bzw. Sonder-Verstärkungsleistungen in Bildfahr- und Umlaufplan einfach abbilden

Zuletzt aktualisiert am 30.01.2017 von iRFP-Support.

Zurück