40712: In meinem Umlaufplan wird "manuelle Auswahl" angezeigt, obwohl ich das Fenster "Züge manuell auswählen" nicht genutzt habe. Wie bekommt man diesen Zustand wieder weg?

Der Zustand manuelle Auswahl wird immer dann angezeigt, wenn mindestens ein Zug hinsichtlich Fahrzeug oder Linie von dem abweicht, was beim Erzeugen des Umlaufplans als Fahrzeug und Linie(n) angegeben wurde. Wenn keine Einschränkungen nach Linien vorgenommen wurden, ist nur die Fahrzeug-Baureihe maßgebend.

Es ist dabei irrelevant, wie ein abweichender Zug in den Umlaufplan gekommen ist - das kann auch auf andere Arten als durch das Fenster Züge manuell auswählen geschehen:

  • Der Zug wurde aus einem anderen Umlaufplan in diesen Umlaufplan verschoben durch die Funktion (Mehrfachauswahl, rechte Maustaste) ausgewählte Fahrten --> in anderen Umlaufplan verschieben.
  • Der Zug wurde manuell neu eingefügt (Bearbeiten --> Zug einfügen) und dabei wurde eine Fahrzeug- oder Linienangabe eingegeben, die nicht den Einstellungen des Umlaufplans entspricht. (Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, Züge manuell in Umlaufpläne einzugeben - dies soll nur Sonderdiensten wie Wartung, Rangieren usw. vorbehalten bleiben.)
  • Bei einem automatisch ausgewähltem Zug wurde nachträglich die Fahrzeug- oder Linienbezeichnung so geändert, dass sie nicht mehr den Einstellungen des Umlaufplans entspricht. (Auch hier gilt: Es wird nicht empfohlen, diese Daten der Züge im Umlaufplan zu ändern.)

Beispiel: Es gibt in einem Netz eine Fahrzeugbaureihe „Tw1“ und die Linien „Linie1“ und „Linie2“. Es wird je ein Umlaufplan für jede Linie der Fahrzeugbaureihe angelegt. Nun werden im Umlaufplan der Linie1 mehrere Züge markiert und zum Umlaufplan der Linie2 verschoben. Damit schaltet der Umlaufplan der Linie2 automatisch auf manuelle Auswahl um, weil nunmehr Fahrten enthalten sind, die nicht der gesetzten Linien-Einstellung entsprechen.

Was hat der Modus manuelle Auswahl für Konsequenzen? Er bewirkt, dass die „fremden“ Züge beim Abgleichen nicht als zu entfallen angezeigt werden - sie werden vom Programm in diesem Umlaufplan akzeptiert, obwohl sie den ursprünglichen Einstellungen widersprechen. Gleichzeitig würden aber auch Züge, die in den Bildfahrplänen neu hinzugekommen sind, nicht als neu aufzunehmen angezeigt.

Wie kann man wieder auf den Modus automatische Auswahl oder Filter zurückschalten? Hierfür wäre es notwendig, die „störenden“ Zugteile wieder zu beseitigen - egal, auf welchem Wege: Sie können entweder in einen anderen Umlaufplan „abgeschoben“ werden, sie können im Fenster Züge manuell auswählen ausgeschlossen werden oder einfach gelöscht werden (was nicht empfohlen wird). In jedem Falle schaltet das Programm den Modus manuelle Auswahl automatisch wieder aus, sobald die Bedingungen dafür gegeben sind.

Wie kann man Fahrten zwischen Umlaufplänen verschieben, ohne dass es zum Modus manuelle Auswahl kommt? Es gilt zu verhindern, dass die Fahrten gegen Linien-Einstellungen verstoßen. Beginnen Sie den ersten Umlaufplan daher z. B. ohne Einschränkung der Linien - Sie erhalten zunächst einen Umlaufplan für alle Fahrten. Verschieben Sie nun die ersten Fahrten, die nicht in diesen Umlauf sollen, mit (Mehrfachauswahl, rechte Maustaste) ausgewählte Fahrten --> in anderen Umlaufplan verschieben --> in neuen Umlaufplan. Der neue Umlaufplan erhält automatisch ebenfalls keine Linien-Einschränkungen. Beide Umlaufpläne erhalten jedoch automatisch einen Filter und werden im Modus Filter betrieben - dies ist für die meisten Anwendungen die bessere Lösung als der Modus manuelle Auswahl (s. dazu auch folgendes Thema).

Die Vorgehensweise ist jedoch nur möglich mit Fahrten der gleichen Fahrzeugbaureihe. Fahrten unterschiedlicher Fahrzeugbaureihe in einem Umlaufplan zu planen ist konzeptionell nicht vorgesehen und wird nicht empfohlen. Es ist dennoch, aber nur im Modus manuelle Auswahl möglich.

40712: iPLANab1.3.2, Umlaufplan, Modus "manuelle Auswahl"

Zuletzt aktualisiert am 30.01.2017 von iRFP-Support.

Zurück