iPLAN-Modul Tabellenfahrplan

Bildschirmfoto Tabellenfahrplan, Lichtsatz

 

Mit iPLAN können Tabellenfahrpläne in beliebiger Weise erstellt werden. Dabei stehen die Layoutformen Bleisatz und Lichtsatz zur Verfügung. Es kann auf fast die vollständige Symbolpalette des Kursbuches zurückgegriffen werden, so vergibt das Programm z.B. die üblichen Symbole für Verkehrstage automatisch.

Die Tabellenfahrpläne werden mit Hilfe eines Assistenten über eine oder mehrere Strecken des iPLAN-Netzes zusammengestellt. Der erste Schritt besteht stets in der Angabe von Relation und Laufweg der Tabelle. Das nutzerfreundliche Grundkonzept von FBS zeigt sich auch hier wieder, denn dieser Arbeitsgang lässt sich rein grafisch mit der Maus auf der Oberfläche der aus den einzelnen Strecken gebildeten Netzdarstellung im Hauptfenster realisieren. Es können auch noch Zweigstrecken zusätzlich aufgenommen und übersichtlich angeordnet werden.

 

Gestaltungsmöglichkeiten nutzen

Mit iPLAN ist der Anwender bei der Darstellung von Fahrplantabellen flexibel, da nach der unkomplizierten Generierung der Unterlage jederzeit manuelle Ergänzungen, Umformatierungen und Gestaltungsoptionen entsprechend individueller Wünsche zur Verfügung stehen. Stilistische Änderungen bzgl. Form und Farbe, welche die Nutzung der Unterlage durch den Endkunden erleichtern sind genauso möglich wie ergänzende Texte und Hinweise. Die Fahrplantabelle lässt sich ähnlich wie bei Kalkulationsanwendungen auf Basis einzelner Zeilen bearbeiten.

Eine breite Palette an Filterfunktionen ermöglicht die effektive Auswahl von Teilmengen des Fahrtenangebotes auf den entsprechenden Strecken. Damit lassen sich z.B. Linienfahrpläne oder Fahrpläne nur für einzelne Zugarten oder Produkte bestimmter Verkehrsunternehmen erstellen. Vor- und Nachlaufzeilen gestatten die Ergänzung von Start- und Zielbahnhöfen für Züge, deren Laufweg in der Tabelle nicht vollständig erfasst wird oder die in das iPLAN-Netz ein- bzw. ausbrechen.

Fahrplandaten transparent kommunizieren

Die ausgewiesenen Ankunfts- und Abfahrtszeiten können im Rahmen der integrierten Datenhaltung bei Fahrlagen- oder Verkehrstageänderungen des Zuges ohne großen Aufwand zwischen den Fahrplandokumenten synchronisiert werden.

Mit der integrierten Kalenderfunktion, die auch in anderen iPLAN-Modulen Anwendung findet, kann eine Reduzierung der Darstellung auf Gültigkeitsbereiche wie z.B. Saisonfahrpläne oder Verkehrstagegruppen erfolgen. Mit einer Spezialfunktion lassen sich die Symbole und Legendeneinträge für die verschiedenen Verkehrstageregelungen übergreifend verwalten.

Der Druck der fertigen Fahrpläne ist auf nahezu jedem Drucker und damit bei minimalem Kostenaufwand auch für flexible Fahrgastinformationen bei Fahrplanänderungen (z.B. Faltblätter) möglich. Die Fahrpläne können zusätzlich als Grafikdatei (z.B. zur Gestaltung von Internet-Seiten) oder als PDF/Postscript-File zur Belichtung in Druckereien exportiert werden. Vom Programm wird zudem eine allgemeine und eine tabellenbezogene Legende erstellt, die individuelle Gestaltung ist über einen integrierten Texteditor möglich. Punkte als Lesehilfen sind im Licht- und Bleisatz einstellbar.