Neuigkeiten

Am:

Seit Juni 2009 steht unseren Kunden die netzweite Fahrplankonstruktion mit iPLAN zur Verfügung. Der Großteil unserer Kunden hat sich von den Vorteilen des neuen FBS-Programmes überzeugen lassen und ist zu iPLAN gewechselt.

Wie im September 2008 angekündigt, werden wir wie Pflege und Weiterentwicklung der bisherigen Programme FPL und NETZ mit dem FBS-Update Sommer 2013 einstellen. Die dann erscheinende FBS-Ausgabe wird die Letzte mit Unterstützung dieser Programmkonzeption sein. So wird auch das völlig neu entwickelte BFO-Modul ausschließlich in iPLAN angeboten werden.

Sofern Sie noch FPL und NETZ nutzen, können Sie selbstverständlich diese Programme auch weiterhin verwenden. Wir raten jedoch zum Umstieg auf iPLAN, um von der ständigen Weiterentwicklung von FBS profitieren zu können. Ihre heutigen Arbeitsergebnisse können Sie jetzt noch in iPLAN nahtlos weiterbenutzen und der Umstellungsaufwand ist gering. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an einem Wechsel zu iPLAN an das Büro Dresden.

Eventuellen Anpassungsbedarf in den Programmen FPL und NETZ bitten wir bis Ende April 2013 an iRFP heranzutragen, damit wir diese rechtzeitig zur Umsetzung im FBS-Update Sommer 2013 prüfen können.

Für Nutzer des FBS-Programmes iPLAN wird sich durch die Einstellung von FPL und NETZ nichts ändern - SIe können wie gewohnt weiterarbeiten sowie Neuerungen und Anpassungen nutzen.

Am:

Ab Sommer 2013 ist das neue BFO verfügbar: Im Gegensatz zum bisherigen BFO-Programm ist dieses Modul nun in iPLAN integriert. Damit wird mit den Bahnhofsfahrordnungen (BD-Netz-Bezeichnung: Fahrplan für Zugmeldestellen) nun auch die letzte FBS-Fahrplanunterlage an dieser zentralen Stelle angelegt und ist direkt als FBS-Objekt verfügbar. Es ergbíbt sich ein unkomplizierter ABgleich mit den Bildfahrplänen sowie Ansicht- und Druckfunktionen wie in allen anderen FBS-Fahrplanunterlagen (frei wählbares Blattformat, PDF-Erzeugung).

Neben einer Reihe von Vereinfachungen sind nunmehr beliebig viele Dienststellen in einer Bahnhofsfahrordnung und beliebig viele Verkehrstageunterscheidungen bei Gleisen und Übergängen möglich: Sie können dadurch leichter solche Fälle anlegen/darstellen, in denen an bestimmten Verkehrstagen ein anderes Gleis benutzt wird, z.B. wenn eine Zugkreuzung nur an Werktagen stattfindet und der Zug dadurch Montag bis Freitag auf Gleis 1 und am Wochenende auf Gleis 2 fährt. Züge, die an manchen Verkehrstagen beginnen/enden, an anderen weiterfahren, müssen nicht mehr auf zwei Züge aufgeteilt werden. Auch Verkehrstagewechsel eines Zuges innerhalb der Bahnhofsfahrordnung (z.B. andere Tage bei Ankunft als bei Abfahrt - Ankunft Mo-Sa, Abfahrt Mo-Fr) sind möglich.

Am:

Für FBS-Wartungsvertragskunden wurde heute die FBS-Ausgabe Mai 2012 freigegeben. Wir konnten mit dieser Version bereits einige Anregungen aus dem 2012'er Anwendertreffen in Erfurt umsetzen und eine aktualisierte Betriebsstellendatenbank für Deutschland bereitstellen.

Folgende Funtionen sind unter anderem im Update enthalten:

Am:

Für das mobile Arbeiten mit FBS ist ein lokaler Lizenzstecker unerlässlich. Seit Längerem steht hierfür eine universelle USB-Variante zur Verfügung, die sowohl auf portablen als auch auf stationären Computern genutzt werden kann. Nachteilig ist der außen am Computer zu befestigende kleine USB-Lizenzstecker im mobilen FBS-Einsatz (Arbeiten in der Eisenbahn, Sicherheitskontrolle am Flughafen usw.), der als Lizenzurkunde bei Verlust nicht ersetzt werden kann (siehe AVRB, Ziff. 7.4).

Hierfür stehen jetzt ExpressCard/34-Lizenzstecker zur Verfügung, die bei entsprechend ausgerüsteten Notebooks in den Computer eingesteckt werden können und somit das Verlust- oder Diebstahlrisiko minimieren. Der Umtausch von Parallelport- oder USB-Lizenzsteckern ist jederzeit über unser Büro Dresden möglich. Bitte beachten Sie dabei unbedingt die Hinweise auf unserer Programmsupportseite.